Kieferorthopädie im Erwachsenenalter.

Eine beliebte Frage: Ab wann ist man zu alt für Kieferorthopädie?
Die einfache Antwort: Niemals!
Vorausgesetzt, Sie tragen noch die eigenen Zähne im Mund und verfügen über ein gesundes, entzündungsfreies Kiefergewebe, sind die verschiedensten kieferorthopädischen Korrekturen möglich- einwandfrei möglich.

Das spiegelt sich auch in der Realität wider: Gerade die modernen, schonenden Behandlungstechniken werden von immer mehr Erwachsenen nachgefragt.
Dass die Kieferorthopädie eine schrill-bunte Kinderangelegenheit sei, assoziiert mit furchteinflößenden Apparaturen und Gerätschaften, entspricht also - zumindest heutzutage - in keiner Weise mehr der Realität.

Als Erwachsener in kieferorthopädischer Behandlung zu sein, provoziert mittlerweile keine Reaktionen des persönlichen Umfelds mehr - allenfalls positive.
Die Gründe sind auch gut genug, sich nicht länger mit einem unvorteilhaften Gebiss herumzuschlagen oder mit Zähnen, die aus der Reihe tanzen.
Gerade Erwachsene wissen um den Wert eines gesunden und ästhetisch makellosen Gebisses als Sympathie- und Attraktivitätsfaktor. Und sie wissen auch, dass es sich heutzutage lohnt, das Gebiss mit seinen vielfältigen Implikationen für Gesundheit und Wohlbefinden bis ins hohe Alter zu erhalten.
Und das nicht nur wegen der hohen Kosten für den Zahnersatz….

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungs- und Untersuchungstermin bei uns – wir informieren Sie unabhängig und unter Berücksichtigung Ihrer Bedürfnisse über die Möglichkeiten, Alternativen und Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung.

In diesem Sinne: Auf bald – in der Lächelmanufaktur.